Autismustag 2021

AUTISMUS BEWEGT

AUTISMUSTAG
am Samstag, 16.10.2021,
im Schulzentrum Brixlegg

AUTISMUSTAG-Plakat_2021
AUTISMUSTAG-Programm_2021

Ein herzliches Dankeschön

an Landesrätin Gabi Fischer und Toni Innauer für Ihren Besuch!

Bilderschau Autismustag 2021

Zielgruppen:
Alle Interessierten aus den pädagogischen, psychologischen, medizinischen, therapeutischen und begleitenden Professionen, Betroffene und Angehörige

Programm: Autismustag am Samstag 16.10.2021

09:00 – 09:30: Begrüßung und Vorstellung Autistenhilfe Tirol

09:30 – 11:00: Alina Kühnel und Wolfgang Chwatal
Neurotypisch-Neurodivers?

20 Minuten Pause 

11:20 – 12:05: Plenumsgespräch: Neurodiversität in Tirol

Im Plenum:
Mag.a Dr.in Herrad Weiler
Dipl.-Päd.in Ines Felber (Beratung Bildungsregion IL-Land/West)
Sonja Tollinger, Bed. (Obmann Stv.in Integration Tirol)
Mag. Kristof Widhalm (Behindertenanwalt Tirol)

20 Minuten Pause

12:25 – 13:10: Toni Innauer
Lernen im Einklang mit der Natur in uns und Scheitern als Orientierungshilfe / Beispiele aus Spitzensport und Lebenspraxis

13:10 – 14:40: MITTAGSPAUSE (13:10 – 13:30 GV der HGT)

14:40 – 16:10:
Workshops: 1, 2, 3, 4 zu je 25 Personen

16:10 – 16:30: Abschluss & Verabschiedung

Workshop 1: Toni Innauer: „DIE 12 TIROLER“

Bewegung und Körperlichkeit sind biologisches Erbgut, das gelebt und gepflegt werden will. Gemeinsame praktische Annäherungen an ein leicht und fast überall durchzuführendes Übungsprogramm für Junge und Ältere.


Workshop 2:
Anca Weitlaner: „Diagnose Asperger“

Erfahrungsaustausch mit der Mutter eines 15 jährigen Autisten über die Bedeutung der Diagnose im Schulsystem. Welche Assistenzen, mobile Begleitungen, Motivationen, Konsequenzen gibt es? Wer oder was „hilft“?


Workshop 3:
Bernadette Mich: „Diagnose Autismus“

Erfahrungsaustausch mit der Mutter eines 36 jährigen Autisten. Was kommt nach der Schule? Wie funktioniert selbständiges Wohnen und das Zusammenspiel von Familie, Arbeit, Freizeit? Welche Unterstützerkreise braucht es?


Workshop 4:
Martin Wechselberger:
„Herausforderungen in der Begleitung“

Wie kann ich familiäre und berufliche Herausforderungen der Personen und Begleiter:innen erkennen, benennen und verstehen?
Mittels Fallbeispielen werden neue Lösungsansätze zur Bewältigung schwieriger Situationen erarbeitet. Nach dem Motto: „Ist der Weg meiner Begleitung noch stimmig?“ kann dieser Workshop zu einem Paradigmenwechsel der Begleiter:innen führen. Daraus ergeben sich neue Ansätze in Kommunikation, Struktur, verbessertem Verständnis von Situationen und somit der Abbau von Stress für alle Beteiligten.

 

Font Resize